Главная Обратная связь

Дисциплины:






DEKLINATION DER ADJEKTIVE



 

Im Deutschen dekliniert man Adjektive anders als im Ukrainischen. Wenn das Adjektiv in prädikativer Funktion steht, hat es keine Endung:

Die Luft ist kühl.

Wenn das Adjektiv in attributiver Funktion steht, dekliniert man es nach drei Deklinationstypen. Die Endung des Adjektivs hängt davon ab, was für ein Begleitwort vor dem Adjektiv steht. Das kann ein bestimmter, ein unbestimmter Artikel, ein Nullartikel, ein Demonstrativpronomen, ein Possessivpronomen oder ein Zahlwort sein.

Von Bedeutung ist, ob das Begleitwort auf das Geschlecht, die Zahl und den Kasus hinweist.

I. Den ersten Deklinationstyp der Adjektive nennt man die schwache Deklination, denn dazu gehören die Adjektive, vor denen:

1) der bestimmte Artikel,

2) die Pronomen dieser, jener, jeder, derselbe, derjenige, welcher, alle, beide, sämtliche,

3) die Possessivpronomen im Plural,

4) die Verneinung kein im Plural stehen.

Diese Wörter weisen auf das Geschlecht, die Zahl und den Kasus hin und sind daher grammatisch stark. Das Adjektiv ist hier schwach und bekommt neutrale Endungen -e und -en. -E bekommen nur fünf Formen, und zwar: Nominativ männlichen, sächlichen und weiblichen Geschlechts und Akkusativ sächlichen und weiblichen Geschlechts. Die übrigen Kasus bekommen im Singular und im Plural die Endung -en. Z.B:

N. Dieser kleine Junge lernt ausgezeichnet.

G. Die Leistungen dieses kleinen Jungen sind ausgezeichnet.

D. Die Lehrer geben diesem kleinen Jungen ausgezeichnete Noten.

A. Die Eltern loben und lieben diesen kleinen Jungen.

II. Den zweiten Typ nennt man die starke Deklination der Adjektive. Hier gibt es vor dem Adjektiv kein Begleitwort, das auf das Geschlecht, die Zahl und den Kasus hinweist. Also das Adjektiv steht

1) nach dem Nullartikel;

2) nach den Grundzahlwörtern;

3) nach den unbestimmten Pronomen viele, wenige, einige, mehrere.

Die starken Adjektive weisen selbst auf grammatische Kategorien hin, indem sie die Endung der bestimmten Artikel annehmen.

Die Ausnahme bilden zwei Formen und nämlich Genitiv männlichen und sächlichen Geschlechts, weil hier die Substantive ihre Genitivendungen haben. Z.B:

N. Heißer Tee schmeckt gut.

G. Das Aroma heißen Tees erfrischt mich.

D. Ich träume von heißem Tee.

Akk. Ich möchte heißen Tee trinken.

III. Der dritte Deklinationstyp der Adjektive enthält die Merkmale sowohl der schwachen als auch der starken Deklination, daher nennt man ihn gemischte Deklination.

Gemischt werden dekliniert die Adjektive nach



1) dem unbestimmten Artikel;

2) nach den Possessivpronomen im Singular;

3) nach der Verneinung kein im Singular.

Z.B. N. Ein guter Freund ist besser als ein

Hundert Dollar.

G. Die Hilfe eines guten Freundes ist besser als ein hundert Dollar.

D. Ich habe einem guten Freund ein hundert Dollar geliehen.

Akk. Ich brauche lieber einen guten Freund als ein hundert Dollar.

Einige Farbenbezeichnungen werden nicht dekliniert:

Meine Freundin hat ein rosa Kleid gekauft,

aber ihr altes lila Kleid passt ihr besser.

Noch einige Wörter werden nicht dekliniert:

Du bist ein prima Mädchen.

Wir leben in den neunziger Jahren des XX. Jahrhunderts.

Ich studiere an der Odessaer Pädagogischen Hochschule.

 

 

DAS PRONOMEN

 

Das Pronomen ersetzt im Satz entweder ein Substantiv oder ein Adjektiv. Die Bedeutung des Pronomens wird durch die Situation oder durch den Kontext näher bestimmt und verdeutlicht. Z.B:

Peter hat einen Bruder. Sein Bruder geht in die achte Klasse. Er lernt gut.

I. Personalpronomen und das Reflexivpronomen sich.

Das Personalpronomen unterscheidet drei Personen im Singular und im Plural:

 

  Sg. Pl.
die 1. Person ich wir
die 2. Person du ihr
die 3. Person er, sie, es sie
die Höflichkeitsform Sie Sie

 

Das Personalpronomen der 2. Person unterscheidet zwischen einer vertraulichen Form du (Sg.) - ihr (Pl.) und einer höflichen Form Sie (Sg.) - Sie (Pl.).

Die Anredeform du - ihr gebraucht man in der Familie, unter Freunden, gegenüber Kindern. In allen anderen Fällen gebraucht man die Höflichkeitsform:

Der Junge fragt die Schwester: "Wohin fährst du im Sommer?"

Der Junge fragt die Eltern: "Wohin fahrt ihr im Sommer?"

Der Junge fragt seinen Lehrer: "Wohin fahren Sie im Sommer?"

Der Junge fragt die Touristen: "Wohin fahren Sie mit diesem Bus?"

In der 3. Person Singular werden drei Geschlechter unterschieden: er, sie, es. Die Personalpronomen werden folgenderweise dekliniert:

 

Singular

 

N. ich du er sie es
G. meiner deiner seiner ihrer seiner
D. mir dir ihm ihr ihm
Akk. mich dich ihn sie es

 

Plural, Höflichkeitsform

 

N. wir ihr sie Sie
G. unser euer ihrer Ihrer
D. uns euch ihnen Ihnen
Akk. uns euch sie Sie

 

Zu den Reflexivpronomen gehört nur das Pronomen sich, das im Akkusativ oder Dativ stehen kann und mit reflexiven Verben in der 3. Person Singular und Plural gebraucht wird:

Er wäscht sich am Morgen mit kaltem Wasser. (Akkusativ)

Sie sehen sich den Film an. (Dativ)

In der 1. und 2. Person Singular und Plural wird die entsprechende Form des Personalpronomens verwendet:

Ich wasche mich mit kaltem Wasser.

Du wäschst dich mit kaltem Wasser.

Wir notieren uns die Hausaufgabe.

Interessiert ihr euch für Literatur?

Die Genitivform des Personalpronomens wird selten gebraucht.

 

II. Possessivpronomen.

Das Possessivpronomen steht vor einem Substantiv und antwortet auf die Frage wessen? Jedem Personalpronomen entspricht ein Possessivpronomen. Z.B:

Ich habe eine Schwester, das ist meine Schwester.

Wir haben eine Wohnung, das ist unsere Wohnung.

 
 


Singular Plural Höflichkeitsform
ich - mein wir - unser Sie - Ihr
du - dein ihr - euer  
er - sein sie - ihr  
sie - ihr    
es - sein    

 

Die Possessivpronomen werden im Singular wie der unbestimmte Artikel und im Plural wie der bestimmte Artikel dekliniert.

 

Singular

 

  Maskulinum Neutrum Femininum
N. mein Aufsatz mein Diktat meine Arbeit
G. meines Aufsatzes meines Diktates meiner Arbeit
D. meinem Aufsatz meinem Diktat meiner Arbeit
Akk. meinen Aufsatz mein Diktat meine Arbeit

 

Plural

 

N. meine Aufsätze Diktate Arbeiten
G. meiner Aufsätze Diktate Arbeiten
D. meinen Aufsätzen Diktaten Arbeiten
Akk. meine Aufsätze Diktate Arbeiten

 

Dem ukrainischen Possessivpronomen "свій" entsprechen im Deutschen verschiedene Possessivpronomen.

 

Я беру свої зошити. Ich nehme meine Hefte.
Ти береш свої зошити. Du nimmst deine Hefte.
Він бере свої зошити. Er nimmt seine Hefte.
Вона бере свої зошити. Sie nimmt ihre Hefte.
Ви берете свої зошити. Ihr nehmt eure Hefte.
Ви берете свої зошити. Sie nehmen Ihre Hefte.
Вони беруть свої зошити. Sie nehmen ihre Hefte.

 





sdamzavas.net - 2020 год. Все права принадлежат их авторам! В случае нарушение авторского права, обращайтесь по форме обратной связи...