Главная Обратная связь

Дисциплины:






Ich glaube nicht, dass ich sie verloren habe



4) Attributsätze:

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühen?

5) Temporalsätze:

Solange er da ist, brauchen wir nicht zu fürchten.

6) Lokalsätze:

Ich fand das Buch dort, wo ich nicht vermutet habe.

7) Modalsätze (Adverbialsätze der Art und Weise):

Alle zogen ab, indem sie der Alten die Treppe hinunter halfen.

Sie ging um Karlchen herum, ohne dass er etwas davon gemerkt hätte.

8) Kausalsätze:

Ich bleibe heute Abend zu Hause, weil ich an meinem Vortrag arbeiten muss.

9)

Konditionalsätze (Bedingungssätze):

Wenn mein Freund jetzt kommt, so gehen wir zusammen spazieren.

Hat man Hunger, so geht man in eine Gaststätte.

10) Finalsätze:

Man baut bei uns viele Wohnungen, damit die Menschen besser leben.

11) Vergleichssätze (Komparativsätze):

Die Lokomotive stampft, als ob sie überlastet wäre.

Er hat alles so genau gemacht, wie ich es erwartet hatte.

12) Konzessivsätze (Einräumungssätze):

Obgleich er niemandem sein Ankunftsdatum mitgeteilt hatte, suchte er doch die Gesichter der am Ufer Stehenden ab.

13) Konsekutivsätze (Folgesätze):

Er war ein erfolgreicher Geschäftsmann, so dass er in kurzer Zeit ein internationales Unternehmen aufbaute.

14) Restriktivsätze (Einschränkungssätze):

Mit aufgehellter Miene, soweit sie sich aufhellen konnte, trat er ein.

 

 

DER KONJUNKTIV

 

I. Das deutsche Verb kennt drei Modi: den Indikativ, den Imperativ und den Konjunktiv.

II. Der Konjunktiv bezeichnet das Unwirkliche im weitesten Sinne: einen Wunsch, eine Möglichkeit, eine Bedingung, eine Vermutung u.a.

III. Im Konjunktiv hat das Verb dieselben Zeitformen wie im Indikativ: Präsens, Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt, Futur I und Futur II. Außerdem gehören zum System des Konjunktivs noch zwei Formen: der Konditionalis I und der Konditionalis II. Die Zeitformen des Konjunktivs unterscheiden sich in Bildung, Bedeutung und Gebrauch wesentlich von den Zeitformen des Indikativs.

Man teilt alle Formen des Konjunktivs in zwei Gruppen ein: Konjunktiv I und Konjunktiv II.

Zu Konjunktiv I gehören das Präsens, das Perfekt, das Futur I und das Futur II. Man nennt diese Zeitformen auch präsentische Formen, weil das konjugierte Verb im Präsens steht. Zu Konjunktiv II gehören das Präteritum, das Plusquamperfekt, der Konditionalis I und der Konditionalis II. Man nennt sie auch präteritale Formen, weil das konjugierte Verb im Präteritum steht.



 

 

 
 

 


KONJUNKTIV I KONJUNKTIV II
Präsens Präteritum
Perfekt Plusquamperfekt
Futur I Konditionalis I
Futur II Konditionalis II

 

BILDUNG

I. PRÄSENS

a) Das Präsens Konjunktiv aller Verben wird von dem Infinitivstamm

mit dem Suffix "-e" und den Personalendungen gebildet.

b) Der Stammvokal bleibt unverändert.

c) Die 1. und 3. Person Singular weisen keine Personalendungen auf.

 

Singular 1. ich sag-e les-e fahr-e
  2. du sag-e-st les-e-st fahr-e-st
  3. er, sie, es sag-e les-e fahr-e
Plural 1. wir sag-e-n les-e-n fahr-e-n
  2. ihr sag-e-t les-e-t fahr-e-t
  3. sie, Sie sag-e-n les-e-n fahr-e-n

 

Singular 1. ich müss-e hab-e werd-e sei
  2. du müss-e-st hab-e-st werd-e-st sei-(e)-st
  3. er, sie, es müss-e hab-e werd-e sei
Plural 1. wir müss-e-n hab-e-n werd-e-n sei-e-n
  2. ihr müss-e-t hab-e-t werd-e-t sei-e-t
  3. sie, Sie müss-e-n hab-e-n werd-e-n sei-e-n

 

II. PRÄTERITUM

Die Formen des Präteritums Konjunktiv der schwachen Verben stimmen mit den Formen des Präteritums Indikativ überein:

       
 
   
 

 


Lernte lernten

Lerntest lerntet

Lernte lernten

Das Präteritum Konjunktiv der starken Verben wird vom Präteritumstamm des Indikativs mit dem Suffix "-e-" und den Personalendungen des Präteritums gebildet. Die Stammvokale a, o, u, erhalten den Umlaut:

 

Singular 1. ich schrieb-e käm-e führ-e
  2. du schrieb-e-st käm-e-st führ-e-st
  3. er, sie, es schrieb-e käm-e führ-e
Plural 1. wir schrieb-e-n käm-e-n führ-e-n
  2. ihr schrieb-e-t käm-e-t führ-e-t
  3. sie, Sie schrieb-e-n käm-e-n führ-e-n

 

Manche starken Verben haben im Präteritum Konjunktiv Parallelformen:

hälfe - hülfe

stärbe - stürbe

wärfe - würfe

begänne - begönne

schwämme - schwömme

befähle - beföhle

stähle - stöhle

höbe - hübe u.a.

Die besondere Gruppe der schwachen Verben hat folgende Formen:

Er brennte, kennte, nennte, rennte, sendete, wendete, dächte.

Die Verben Präteritipräsentia (außer sollen und wollen) haben im Präteritum Konjunktiv den Umlaut:

Er dürfte, könnte, müsste, möchte, wüsste.

III. Die ZUSAMMENGESETZTEN ZEITFORMEN des Konjunktivs werden nach demselben Prinzip gebildet, wie die des Indikativs, nur steht das entsprechende Hilfsverb im Konjunktiv:

 

PERFEKT   ich habe     ich sei  
    du habest     du seist  
    er habe     er sei  
    gesagt   gegangen
    wir haben     wir seien  
    ihr habet     ihr seiet  
    sie haben     sie seien  

 

PLUSQUAMPERFEKT   ich hätte     ich wäre
    du hättest     du wärest
    er hätte     er wäre
      gesagt   gegangen
    wir hätten     wir wären
    ihr hättet     ihr wäret
    sie hätten     sie wären

 

FUTUR I   ich werde
    du werdest
    er werde
    sagen
    gehen
    wir werden
    ihr werdet
    sie werden

 

FUTUR I   ich werde
    du werdest
    er werde
    gesagt haben
    gegangen sein
    wir werden
    ihr werdet
    sie werden

 

Der Konditionalis I bzw. II wird mit dem Hilfsverb werden im Präteritum Konjunktiv und dem Infinitiv I bzw. II des entsprechenden Verbs gebildet:

 

KONDITIONALIS I   ich würde
    du würdest
    er würde
    sagen
    gehen
    wir würden
    ihr würdet
    sie würden

 

KONDITIONALIS II ih würde
    du würdest
    er würde
    gesagt haben
    gegangen sein
    wir würden
    ihr würdet
    sie würden

 

Die Zeitformen des Konjunktivs Passiv werden nach demselben Prinzip gebildet wie die des Indikativs, nur steht das Hilfsverb werden im Konjunktiv:

 

PRÄSENS: Er werde gefragt.

PRÄTERITUM: Er würde gefragt.

PERFEKT: Er sei gefragt worden.

PLUSQUAMPERFEKT: Er war gefragt worden.

FUTUR I: Er werde gefragt werden.

FUTUR II: Er werde gefragt worden sein.

KONDITIONALIS I: Er würde gefragt werden.

KONDITIONALIS II: Er würde gefragt worden sein.

 

BEDEUTUNG

 

Die Zeitformen des Konjunktivs unterscheiden sich ihrer zeitlichen Bedeutung nach von den entsprechenden Zeitformen des Indikativs. SodientdasPräteritumKonjunktivstetszurBezeichnungeinesgegenwärtigenbzw.zukünftigenVorgangs. Ein vergangenes Geschehen wird durch das Perfekt und Plusquamperfekt bezeichnet. Seiner zeitlichen Bedeutung nach entspricht der Konditionalis I dem Präteritum Konjunktiv und der Konditionalis II dem Plusquamperfekt Konjunktiv.

 

GEBRAUCH

 

I.

Die präteritalen Formen des Konjunktivs sind gebräuchlicher als die präsentischen Formen. Sie entsprechen ihrer Bedeutung nach dem ukrainischen Konjunktiv (умовний спосіб). Der Unterschied und die Schwierigkeit bestehen darin, dass der einen Form im Ukrainischen (прийшов би) mehrere Formen im Deutschen entsprechen (er käme, er wäre gekommen, er würde kommen, er würde gekommen sein).

Die präteritalen Formen werden sowohl im selbständigen als auch im zusammengesetzten Satz gebraucht. Sie drücken aus:

1) Einen irrealen (unerfüllbaren oder unerfüllten) Wunsch:

Wenn er fleißiger wäre!

Spräche sie Deutsch!

Wenn sie doch rechtzeitig gekommen wäre!

Hätte er sein Wort gehalten!

2) Eine irreale (unerfüllbare oder unerfüllte) Möglichkeit:

Monika könnte im Herbst ihr Studium fortsetzen.

Er hätte mehr Beispiele anführen können.

3) Eine irreale (unerfüllbare oder unerfüllte) Bedingung:

Hättest du mich geliebt, wäre ich schön geblieben.

Wenn ich genug Geld hätte, könnte ich nach Deutschland fahren.

4) Einen irrealenVergleich (hier können alle Zeitformen des Konjunktivs gebraucht werden, aber die präteritalen Zeitormen werden bevorzugt):

Du siehst so aus, als ob du ins Theater gehen würdest.

Es schien mir, als hätte ich diesen Mann schon einmal gesehen.

5) Eine unterbrocheneHandlung (nur Plusquamperfekt Konjunktiv):

Fast hätte ich mich verspätet.

Ich hätte beinahe verschlafen.

6) Eine höflicheBitte:

Würden Sie mir bitte den Weg zum Bahnhof zeigen?

Könnten Sie mir bitte den Roman für zwei Tage geben?

7) Eine unkathegorischeBehauptung:

Mit einem Flugzeug würden wir schneller ankommen.

Ich würde das nicht getan haben.

8) Eine Genugtuung:

Endlich wären wir an Ort und Stelle!

Das wäre alles.

9) Die präteritalen Formen werden auch in der indirektenRede gebraucht, aber hier werden die präsentischen Formen vorgezogen:

Sie sagte, sie habe (hätte) dieses Buch gelesen.

II.

Die präsentischen Formen des Konjunktivs (Präsens, Perfekt und Futur I) werden vor allem in Nebensätzen gebraucht, in der indirekten Rede und zum Ausdruck eines irrealen Vergleichs. Das Präsens Konjunktiv wird auch in einem selbständigen einfachen Satz gebraucht.

1) In der indirekten Rede werden alle Zeitformen des Konjunktivs gebraucht, die synonymische Paare bilden, dabei werden hier die präsentischen Formen vorgezogen:

 

Präsens / Präteritum - Gleichzeitigkeit
Perfekt / Plusquamperfekt - Vorzeitigkeit
Futur I / Konditionalis I - Nachzeitigkeit

 





sdamzavas.net - 2020 год. Все права принадлежат их авторам! В случае нарушение авторского права, обращайтесь по форме обратной связи...